Bußgeldkatalog - Wie hoch sind die Strafen? - kfzversicherungsrechner24.de

kfzversicherungsrechner24.de
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bußgeldkatalog - Wie hoch sind die Strafen?

PolizeikelleDie Teilnahme am Straßenverkehr ist mit der Voraussetzung verknüpft, dass Sie sich an die Verkehrsregeln halten müssen. Dies gilt sowohl für Auto- als auch für Fahrradfahrer. Die rechtlichen Grundlagen hierfür bilden das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und die „Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr“ (kurz Fahrerlaubnis-Verordnung). 

Verstoßen Sie gegen die Bestimmungen, müssen Sie mit Bußgeldern, Fahrverbote oder Punkten in Flensburg bei dem Kraftfahrt-Bundesamt rechnen. Die genauen Strafmaßnahmen für Verstöße sind in einem sogenannten Bußgeldkatalog festgehalten. Bis zu einer bestimmten Anzahl von Punkten (bis 5 Punkte), haben Sie die Möglichkeit an einem Aufbauseminar und einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Dadurch werden Ihre Punkte dann wieder verringert. Verweigern Sie die Teilnahme und bauen Sie so keine Punkte ab, kann der Führerschein bei bereits 8 Punkten entzogen werden.


Geschwindigkeitsüberschreitung
Der womöglich häufigste Verstoß auf deutschen Fahrbahnen ist die Überschreitung von zulässigen Geschwindigkeiten. Unabhängig davon, ob Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung bemerkt haben oder nicht, fahren Sie vor allem unter Zeitdruck mal schneller als erlaubt. Das ist aber kein Grund, weshalb das Bußgeld erlassen werden könnte. Die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen sowohl innerhalb als auch außerhalb von Ortschaften sehen folgendermaßen aus: 

Tabelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts


Tabelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts


Rote Ampel
Weitere Strafmaßnahmen und Bußgelder können folgen, wenn Sie mit dem Pkw eine rote Ampel überfahren haben. Generell gibt es für diese Ordnungswidrigkeit ohne eine weitere Gefährdung eine Strafe in Höhe von 90,- Euro und 1 Punkt in Flensburg. Stand die Ampel schon länger als eine Sekunde auf rot, erhöht sich das Bußgeld auf 200,- Euro, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

Daneben gibt es noch die Fälle, bei denen Sie die rote Ampel ignoriert haben könnten und daraus eine Gefährdung oder sogar eine Sachbeschädigung entsteht. Hierbei liegt die Geldstrafe je nach Schwere zwischen 200,- und 360,- Euro. Hinzu kommen noch 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot pro Verstoß.


Alkohol am Steuer
Bei Alkohol gibt es strikte Regeln, die während der Nutzung eines Kraftfahrzeugs oder des Fahrrads einzuhalten sind. Besonders Fahranfänger sollten sich an die Regeln halten, da hier ein absolutes Alkoholverbot gilt und ansonsten mit harten Maßnahmen zu rechnen ist. 

Trinken Sie während der Probezeit Alkohol und fahren Sie dann noch mit dem Auto, müssen Sie direkt (unabhängig von dem genauen Promillewert) an einer Nachschulung teilnehmen. Zudem wird die Probezeit um zwei weitere Jahre verlängert. Dasselbe gilt auch für Autofahrer, die noch unter 22 Jahre alt sind.


Bereits ab 0,5 Promille besteht ein erhöhtes Unfallrisiko. Demnach werden sofort Bußgelder verhängt, wenn Sie bei der Nutzung eines Fahrzeugs erwischt werden. Hat ein Fahrer keine Anzeichen von Fahrunsicherheit, werden laut Bußgeldkatalog folgende Strafen verhängt:

  • 2 Punkte

  • Geldstrafe bis zu 500,- Euro

  • 1 Monat Fahrverbot


Besteht bei 0,5 Promille eine Unsicherheit beim Fahren oder wird ein Unfall verursacht, gelten die folgenden Bußgelder:

  • 3 Punkte

  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)

  • Bis zum vollständigen Entzug der Fahrerlaubnis


Die nächste Stufe gilt ab einem Wert von 1,1 Promille. Dabei ist es irrelevant, ob die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer noch gewährleistet ist oder nicht. Werden Sie von der Polizei kontrolliert, können die folgenden Strafen auf jeden Fall fällig werden:

  • 3 Punkte

  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)

  • Bis zum vollständigen Entzug der Fahrerlaubnis



Abstand
Bei der Autonutzung sind Sie sowohl auf Landstraßen als auch auf Autobahnen dazu verpflichtet, den gesetzmäßigen Abstand zum vorausfahrenden Verkehrsteilnehmer einzuhalten. Im Bußgeldkatalog werden im Rahmen dieser Richtlinie grundsätzlich Unterschiede bei der gefahrenden Geschwindigkeit gemacht. Die Bußgelder bei Missachtung der Abstandsregelung können Sie der folgenden Tabellen entnehmen:

Bußgelder, Fahrverbote und Punktekatalog bei Abstandsverstößen über 80 km/h


Bußgelder, Fahrverbote und Punktekatalog bei Abstandsverstößen über 130 km/h


Regelwidrigkeiten auf der Autobahn
Für Autobahnen und Kraftfahrtstraßen gibt es auch einen ausdrücklichen Strafenkatalog. Um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, ist es hauptsächlich verboten, auf den Straßen zu wenden, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung zu fahren. Auf Nebenstraßen, Seitenstreifen, durchgehenden Fahrbahnen, Ein- und Ausfahrten werden dann Bußgelder zwischen 75,- und 200,- Euro fällig. Außerdem kommen bis zu 2 Punkte bei dem Kraftfahrt-Bundesamt hinzu. Im schlimmsten Fall kann Ihnen gegenüber sogar ein einmonatiges Fahrverbot verhängt werden.

Eine Erweiterung des Strafenkatalogs erfolgt dann, wenn Sie das Leben anderer Personen grob fahrlässig gefährdet haben. In dieser Konstellation wird die Strafe auf folgende Tatsachen ausgeweitet: 

  • 3 Punkte

  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)

  • Bis zum vollständigen Entzug der Fahrerlaubnis


Ein Stau auf einer Autobahn kann besonders nervenaufreibend sein. Vor allem, wenn die Ausfahrt nur noch wenige Kilometer entfernt ist. Manchmal benutzen Autofahrer dann einfach den Seitenstreifen, um schnell voran zu kommen. Diese Prozedur ist rechtlich nicht erlaubt und wird mit einer Geldstrafe in Höhe von 75,- Euro und 1 Punkt in Flensburg bestraft.

Angrenzend daran ist es auch untersagt, auf Fernstraßen zu parken. Tun Sie dies trotzdem, wird die Zuwiderhandlung mit einer Geldstrafe von 70,- Euro und 1 Punkt geahndet.


Fahrerflucht
Bei einem Delikt der Fahrerflucht wird von dem Gesetzgeber die Schwere der Verkehrswidrigkeit mit bewertet. Dabei wird berücksichtigt, ob der Unfallverursacher Reue zeigt und eine gerichtliche Strafe verringert oder komplett aufgelöst wird. Ausschlaggebend hierfür sind insbesondere die folgenden Beispiele:

  • Unfall bei ruhenden Verkehr

  • Verursacher meldet sich innerhalb 24 Stunden

  • Geringer Sachschaden liegt vor


Selbst wenn die Fahrerflucht nur einen weniger schlimmen Tatbestandteil aufweist, bekommen Sie hierfür auf jeden Fall 3 Punkte bei dem Kraftfahrt-Bundesamt eingetragen.


Handy am Steuer
Während Fahrten im Straßenverkehr ist die Nutzung von Mobiltelefonen untersagt. Der Bußgeldkatalog unterscheidet hierbei zwischen Nutzern, die das Handy entweder auf dem Fahrrad oder in einem Kraftfahrzeug gebrauchen. Werden Sie von der Polizei gestellt, sind die folgenden Strafen zu entrichten:

  • Kfz-Führer: 60,- Euro und 1 Punkt in Flensburg

  • Radfahrer: 25,- Euro



Vorfahrtmissachtung
Verkehrsrechtlich gibt es bestimmte Vorfahrtsregelungen, die jeder Autofahrer und Radfahrer einhalten muss, um andere nicht zu gefährden. Das Bußgeld liegt bei solchen Pflichtverletzungen je nach Schwere zwischen 10,- und 80,- Euro. Für die Gefährdung von anderen Personen kann es sogar zusätzlich 1 Punkt geben.


Hauptuntersuchung
Wenn Sie die Hauptuntersuchung für den Pkw vergessen und die Frist überschreiten lassen, wird eine Strafzahlung erhoben. Je nachdem wie viele Monate Sie bei der Hauptuntersuchung im Rückstand sind, wird dementsprechend auch der Aufschlag erhoben:

  • 2 bis 4 Monate: 15,- Euro

  • 4 bis 8 Monate: 25,- Euro

  • über 8 Monate: 60,- Euro und 1 Punkt


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü